Limesregion
Tipps für Venedig

Unternehmungmöglichkeiten in Venedig

Tipp für die Frühaufsteher

Diejenigen, die früher als der Durchschnittsbesucher mit dem Erkunden beginnen möchten, werden in Venedig einen echten Genuss erleben. Gehen Sie früh zum Markusplatz, um die Menge zu schlagen und den Platz in seiner ganzen Pracht zu sehen, und gehen Sie dann um 9 Uhr morgens zur Basilica di San Marco, um die Morgenmesse zu besuchen. Der jenseitige Gesang wird Ihren Tag auf eine unvergesslich romantische Weise beginnen. Übrigens finden Sie weitere hilfreiche Informationen zum Markusdom in Venedig hier bei Urlaubsliebhaber.

Danach überqueren Sie den großen Kanal und schlendern durch die Straßen von Dorsoduro, um ein abgelegenes Café für ein ruhiges Frühstück fernab von der wachsenden Menschenmenge von San Marco oder San Polo zu finden. Sie können sogar in der Gallerie dell’Accademia anhalten, um einige Renaissance-Klassiker zu sehen, während Sie dort sind.

Spaziergänge durch die ruhigeren Viertel Venedigs

Die Schönheit Venedigs zeigt sich an jeder Straße, an jeder Ecke, also scheuen Sie sich nicht, die weniger beliebten Gebiete zu besuchen. Diese Viertel sind sowohl weniger belebt als auch abgelegener und schaffen eine amouröse Atmosphäre, während Sie Hand in Hand schlendern. Sie werden auch einige der besseren abgelegenen Bacaro (lokale Bars) finden, die eine gute Möglichkeit sind, sich vor der Nachmittagssonne zu verstecken, ein Glas Prosecco am Kanal zu trinken und ein paar köstliche Crostini zu probieren. Fahren Sie nach Cannaregio, nördlich von San Polo, um einen Blick auf das alltägliche Venedig zu werfen, durch die weitläufigen Straßen und verwinkelten Gassen.

Fahrt auf den Wasserstraßen

Venedig lässt sich am besten über die gewundenen Kanäle und labyrinthischen Wasserstraßen sehen, und es ist definitiv die romantischste. Aber vermeiden Sie die klischeehaften Gondelfahrten und nehmen Sie stattdessen ein Vaporetto (Wassertaxi) für eine günstige, aber ebenso charmante Route durch die Stadt.

Der Vaporetto Nummer 1 schlängelt sich vom Flughafen bis San Marco durch die Inseln. Für einen romantischen Genuss empfiehlt sich ein Abstecher zum Lido, da der Blick über die Lagune auf das italienische Festland nicht zu verpassen ist. Nehmen Sie bei Sonnenuntergang ein Taxi, um eine atemberaubende Fahrt entlang der berühmtesten Kanäle der Welt zu unternehmen.

Eine Insel besuchen

Venedig ist mehr als nur die Hauptgruppe der Inseln, also nehmen Sie ein Wassertaxi zu einer der abgelegenen Inseln, um einen Tag in relativer Ruhe zu genießen. Besuchen Sie das Lido im Sommer für Strände und wunderschöne Resorts, oder besuchen Sie Murano für einen Rückzug aus dem Trubel Venedigs. Sant’Erasmo ist eine dünn besiedelte Insel, die sich ideal für lange Spaziergänge entlang der Felder eignet, auf denen ein Großteil der Artischocken Venedigs produziert wird. Oder Sie fahren weiter nach Burano, dessen lebendige, farbenfrohe Häuser einen Hauch von frischer Luft und eine schöne Möglichkeit bieten, einen romantischen Nachmittag abseits der Stadt zu verbringen.

Murano

Finden Sie einen Ort für den herrlichen Sonnenuntergang!

Die Sonnenuntergänge Venedigs sind legendär und bevölkern seit Jahrhunderten die Gemälde von Künstlern und schaffen ein Gefühl von zeitloser Romantik. Wir empfehlen Ihnen, einen guten Platz abseits der Touristenströme zu finden, um die nächtliche Ausstellung mit Ihrem Liebsten zu genießen. Fahren Sie nach Giudecca, über den Kanal von Dorsoduro oder die atemberaubende Insel San Giorgio, um San Marco und Venedig vom verblassenden Licht erhellen zu sehen.

Oder besuchen Sie das schon erwähnte Murano, dessen charmante Kanäle in den rosa Farbtönen glitzern, perfekt dafür, nach dem Abendessen in der frischen Abendluft zu schlendern. Für diejenigen, die nicht reisefreudig sind, wird die Piazza San Marco zu dieser Tageszeit lebendig, aber seien Sie gewarnt, dass sie sehr beschäftigt ist.

frau im urlaub

Urlaub in Baden-Württemberg

Mit fast 53 Millionen Übernachtungen pro Jahr ist Baden-Württemberg das zweitwichtigste Reiseziel Deutschlands. Der Tourismus ist ein zentraler Wirtschaftsfaktor und ein Motor für die Beschäftigung im Land. Aus diesem Grund unterstützt die Regierung die verschiedenen Tourismusinstitutionen und fördert innovative und nachhaltige Segmente des Tourismus.

Der Tourismus generiert eine Wertschöpfung von rund 9,5 Milliarden Euro und trägt zu 3,1% zum Primäreinkommen von Baden-Württemberg bei. Mehr als 326.500 betriebsnahe Arbeitsplätze hängen vom Tourismus im Land ab. Dies entspricht einem Anteil von rund 5,4% an der Erwerbsbevölkerung. Der Tourismus beschäftigt mehr Menschen als die Automobilindustrie, die in Baden-Württemberg stark vertreten ist. Sie ist damit ein Wirtschaftsfaktor, ein Arbeitgeber und gleichzeitig eine wichtige und effektive Imagepflege für Baden-Württemberg.

Die Beschäftigung im Tourismussektor ist von großer regionaler und struktureller Bedeutung, da sie nicht ins Ausland verlagert werden kann. Dies ist besonders wichtig für den ländlichen Raum.

Ein magisches Dreieck aus Tourismus, Landwirtschaft und Naturschutz.
Das „magische Dreieck“ aus Tourismus, Landwirtschaft und Naturschutz spielt in unserer Tourismuspolitik eine zentrale Rolle: Nachhaltige Landwirtschaft sichert und bewahrt die Kulturlandschaft, der Naturschutz bietet artenreiche und vielfältige Naturräume. Der Tourismus kann diese beiden Bereiche weiter entwickeln und stärken.

Baden-Württemberg ist ein starkes Tourismusland. Es zeigt, dass wirtschaftliche, soziale und ökologische Aspekte sich gegenseitig ergänzen und bereichern können. Baden-Württemberg ist ein nationaler Vorreiter auf dem Gebiet des nachhaltigen Tourismus.

Vielfalt als Kraft

Ob Kultur-, Aktiv- oder Erholungsurlaub, jeder in Baden-Württemberg profitiert von Ihrem Geld. Die wechselvolle Geschichte der Regionen hat reiche Kulturschätze hinterlassen. Mit mehr als 50.000 Kilometern Wander- und Radfernwegen können Sie das Land und seine Landschaften aktiv erkunden. Sie können die unberührte Natur mit tiefen Wäldern und verstreuten Büschen, aber auch Obstgärten, weiten Tälern und Wiesen erkunden. Die Gäste schätzen besonders die vielen Bäder und die regionale Küche.

Baden-Württemberg ist nicht zufällig ein Land des Reisens und Spaßes. Neben den schönen Landschaften und Zielen wie Schwarzwald und Bodensee trägt vor allem der Stadt- und Kulturtourismus zur Attraktivität von Baden-Württemberg bei. Einzigartige Kulturdenkmäler – darunter fünf UNESCO-Weltkulturerbestätten – sowie zahlreiche Museen, Schlösser und Gärten, Veranstaltungen, Ausstellungen und andere kulturelle Institutionen beleben die Tradition und Identität unseres Landes. Wir glauben, dass es unsere Pflicht ist, die verschiedenen touristischen Eigenschaften unseres Landes zu erhalten und zu entwickeln.

Nachhaltigen Tourismus schaffen

Zukunftsorientiert und nachhaltig zu handeln, ist ein Leitmotiv der niederländischen Regierung, auch im Tourismusbereich. Wir verankern das ökologische Bewusstsein und Handeln im Tourismus weiterhin fest. Auf diese Weise reagieren wir auf die Bedürfnisse der Gesellschaft. Denn immer mehr Menschen wollen ihren Urlaub im Kontakt mit der Natur und ressourcenschonend verbringen.

Mit dem in Deutschland bisher unbekannten Projekt „Green South“ ist die Tourismus Marketing GmbH Baden-Württemberg Teil dieses Trends zum umweltfreundlichen Reisen. Das touristische Angebot in den Bereichen Naturerlebnis, ökologische Mobilität, klimafreundliche Unterkunft, nachhaltige regionale Produkte und Gastronomie wird für die Gäste gesammelt und umgesetzt.

Mit der „Sustainable Destination“ hat Baden-Württemberg in den letzten Jahren die erste Zertifizierung für komplette Reiseziele im deutschsprachigen Raum entwickelt. Auf diese Weise sensibilisieren wir die Tourismusdienstleister für dieses wichtige Thema. Die Besucher sollten auch darüber informiert werden, wo sie einen besonders nachhaltigen Urlaub verbringen können. Das Zielzertifikat „Sustainable Destination“ ist serienreif. Wir konsolidieren und implementieren es als Zertifizierungsverfahren für nachhaltigen Tourismus in der Region. Zehn Destinationen wurden in Baden-Württemberg bereits als „nachhaltige Destinationen“ zertifiziert. Weitere „nachhaltige Destinationen“ außerhalb Baden-Württembergs werden derzeit zertifiziert.

In Zeiten des Wandels in die Zukunft blicken

Durch die zunehmende Digitalisierung, den demografischen Wandel und viele andere Ereignisse entwickelt sich der Tourismus in immer kürzeren und radikaleren Abständen. Wer im globalen Wettbewerb der Destinationen bestehen will, muss sich ständig an diese Entwicklung anpassen, sowohl in seiner Produktpalette als auch in seinen Dienstleistungs- und Organisationsstrukturen.

Angesichts der enormen wirtschaftlichen Bedeutung des Tourismus für Baden-Württemberg wird die Landesregierung das Konzept des Tourismus in Baden-Württemberg in einem gemeinsamen Prozess der Zusammenarbeit mit öffentlichen und privaten Tourismusakteuren weiter entwickeln.

Es ist es, sich um den „Gast von morgen“ zu kümmern, seine Bedürfnisse, Wünsche und Bedürfnisse zu kennen. Deshalb wollen wir in Baden-Württemberg das nationale Zertifizierungssystem „Tourismus für alle“ einführen. Darüber hinaus entwickeln wir den Tourismus zunehmend im Hinblick auf die internationale Zusammenarbeit.

Tourismus für die Zukunft zu gestalten bedeutet auch, mit der Zeit zu gehen. Digitalisierung und Strukturwandel stellen für unsere Branchen eine wachsende Herausforderung dar. Im Rahmen unserer digital@BW-Strategie wollen wir auch im Tourismusbereich neu überdenken und digital online stellen. Zu diesem Zweck führen wir Pilotprojekte im Bereich Marketing und intelligenter Tourismus durch.